Bonn, 28.11.18

Wissenschaftliche Betreuung von Projekten im internationalen Kontext, Regionalwissenschaftler/in oder Sozialwissenschaftler/in mit internationaler Ausrichtung

Beginn: ab sofort

Dauer: zunächst befristet bis 31. Dezember 2019

Vergütung: bis Entgeltgruppe 14 TVöD

Beschäftigungsgrad: Vollzeit (Teilzeit möglich)

 

 

Wir gestalten Zukunft u.a. in den Bereichen Gesundheit, Umwelt/Nachhaltigkeit, Gesellschaft/Innovation/Technologie, Bildung/Gender sowie europäische und internationale Zusammenarbeit. Unsere spezialisierten Teams bilden Schnittstellen zu Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Sie analysieren und beraten zu aktuellen Entwicklungen, konzipieren und setzen Förderprogramme um, bewerten deren Ergebnisse und unterstützen Dialogprozesse, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit unserer Auftraggeber.

 

Die ausgeschriebene Stelle ist im Bereich Europäische und internationale Zusammenarbeit angesiedelt. Für unsere Auftraggeber entwickeln wir handlungsorientierte Strategien, managen Förderprogramme und Förderprojekte, begleiten Dialogprozesse und unterstützen den Wissenstransfer und die Verwertung. Als weltweit ausgewiesener Partner erschließen wir Chancen der Vernetzung und regen europäische und internationale Kooperationen an. Dabei setzen wir Schwerpunkte in den Bereichen Interdisziplinarität, Internationalität und Innovation. Als Teil des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) sind wir eine zentrale Säule des DLR-Geschäftsfelds „Wissenschafts-, Innovations- und Bildungsmanagement“.

 

Die Aufgaben betreffen die wissenschaftliche Betreuung der Zusammenarbeit in Forschung und Bildung mit ausgewählten Partnerländern weltweit – auch im Rahmen europäischer Koordinationsprojekte und Aufträge. Die zu besetzende Position dient überwiegend der Bearbeitung von Aufgaben der wissenschaftlichen und technischen Beratung und Projektförderung insbesondere in den Regionen Lateinamerika und Asien sowie in Zusammenhang mit der Drittstaatenkooperation der EU.

 

 

Zu Ihren Tätigkeiten gehören:

Beobachtung der Partnerregionen und Analyse relevanter Entwicklungen bzgl. der internationalen FuE-Strategien der EU
Analyse von Kooperationspotentialen in Bildung, Forschung und Innovation
Kontaktpflege mit in- und ausländischen Organisationen
Betreuung relevanter bi- und multilateraler Maßnahmen und Erstellung von Kooperationskonzepten in Bildung, Forschung und Innovation vor allem für das BMBF und die EU-Kommission
Mitarbeit in multilateralen von der Europäischen Kommission geförderten Koordinierungs- und Netzwerkprojekten
fachliche und administrative Betreuung von Fördermaßnahmen des BMBF, inkl. Antragsbearbeitung und Vorhabenbegleitung, sowie Evaluation und Bewertung der erzielten Ergebnisse
begleitende Fachkommunikation, Wissens- und Ergebnistransfer sowie Beratung interessierter Stellen hinsichtlich der internationalen Zusammenarbeit
konzeptionelle Planung und inhaltliche Vorbereitung von Fachtagungen, Workshops, Expertenaustausch, Messeauftritten und Konferenzen
inhaltliche Vorbereitung und Durchführung von Sitzungen von Regierungsgremien und Delegationen
Öffentlichkeitsarbeit: Recherchetätigkeiten, fachliche und redaktionelle Aufbereitung von Berichten und Materialien der Öffentlichkeitsarbeit, fachliche und redaktionelle Pflege von Internetseiten
Unterstützung bei Akquisetätigkeiten und beim Auf- und Ausbau von strategischen Partnerschaften
Unterstützung bei Aufträgen insbesondere im Bereich Evaluation und Monitoring

 

Ihre Qualifikation:

abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulausbildung (Uni-Diplom/Master/Magister) in den Regional- und/oder Sozialwissenschaften (auch Geographie, Volkswirtschaft, Politikwissenschaften)
internationale Berufserfahrungen
fundierte Erfahrungen in internationaler Forschungszusammenarbeit oder in internationalen Organisationen
fundierte Kenntnisse der deutschen und gute Kenntnisse der europäischen Forschungslandschaft und -Politik
gutes Verständnis für politische, wirtschaftliche und kulturelle Zusammenhänge
sehr gute analytisch-konzeptionelle Fähigkeiten
sehr gutes sprachliches Ausdrucksvermögen in Deutsch in Wort und Schrift
sehr gute Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift
sehr gute Kenntnisse der spanischen Sprache in Wort und Schrift
interkulturelle Kompetenz und substanzielle Auslandserfahrung
hohe Motivation und Engagement sowie Bereitschaft zu Dienstreisen auch ins Ausland
idealerweise Promotion
Erfahrungen bei der Bearbeitung von Projekten in Forschungsrahmenprogrammen der EU von Vorteil
Fachkenntnisse z.B. in Bezug auf Forschungsinfrastrukturen oder in Naturwissenschaften wünschenswert
idealerweise Erfahrungen bei der Analyse und Erarbeitung von forschungs- und innovationspolitischen Strategien
wissenschaftsjournalistische Erfahrung, Gestaltung von Öffentlichkeitsarbeit oder Erfahrung in der Erfassung, Bewertung und verständlichen Aufbereitung komplexer (wissenschaftlicher) Sachverhalte für politische Entscheidungsträger von Vorteil
Erfahrung in der Planung und Durchführung von Veranstaltungen wünschenswert
idealerweise Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache

 

 

Ihr Start:

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungsfreiräume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Frauen und Männern sind wichtiger Bestandteil unserer Personalpolitik. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

 

Die angebotene Stelle ist für Teilzeitbeschäftigung mit einem zeitlichen Anteil von mindestens 75% grundsätzlich geeignet. Die Bewerbungsfrist endet am 28. November 2018.

 

Jetzt bewerben