Hessen | 3 InterKulturelle Jobs

Hattersheim am Main
Migrationsberater (m/w/d) 50% der tariflichen Arbeitszeit
AWO Bildungs- und Beratungsdienste Rhein-Main

 

Frankfurt

Leiter/in (PostDoc) der Forschungsgruppe „Terrorismus“ | 10.10.18
Leibniz Peace Research Institute Frankfurt

 

Friedrichsdorf

Bei der Stadt Friedrichsdorf ist ab dem 01.04.2019 die Stelle des Leiters (m/w) des Sport- und Kulturamtes neu zu besetzen | 19.10.18
Stadt Friedrichsdorf

 

 


 

Hattersheim am Main
Migrationsberater (m/w/d) 50% der tariflichen Arbeitszeit
AWO Bildungs- und Beratungsdienste Rhein-Main

AWO Bildungs- und Beratungsdienste Rhein-Main

Die AWO Hessen-Süd ist ein innovativer Wohlfahrtsverband mit mehr als 3.300 Beschäftigten. Unsere Dienstleistungen richten sich an Senioren, Kinder, Jugendliche, Frauen und Familien, Migranten sowie an Menschen mit Behinderung.

Für die Mitarbeit in der Migrationsberatung in Hattersheim suchen wir ab 01.01.2019 einen

 

Migrationsberater (m/w/d) (50% der tariflichen Arbeitszeit)

Die Stelle ist bis zum 31.12.2019 befristet.

Die Migrationsberatung bietet eine zeitlich begrenzte, individuelle Beratung und Information für Zuwanderer/innen/Migrant/innen.

Ihre Aufgaben:

    • Integrationshilfen für Migranten/innen entsprechend den Ausführungsbestimmungen des ZuWG und der MBE-Neukonzeption zu leisten und zu organisieren.
    • Netzwerkarbeit im Sozialraum
    • Begleitung der Zuwanderer/Zuwanderinnen vor, während und nach dem Besuch eines Integrationskurses.

Bewerber*innenprofil:

    • Sozialarbeiter/in oder Sozialpädagoge/in mit Abschluss Diplom oder Bachelor und staatlicher Anerkennung oder mindestens gleichwertiger Abschluss
    • Beratungskompetenz, Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten, gute kommunikative Fähigkeiten, Fähigkeit komplexe Sachverhalte in Schriftform darzustellen
    • Belastbarkeit, Flexibilität, Teamfähigkeit und Engagement
    • Bereitschaft zu flexibler Arbeitszeitgestaltung
    • vertiefte Erfahrung mit MS-Office Standardprogrammen
    • Fachkenntnisse in den zuwanderungsrechtlichen Gesetzen und in den
    • Sozialgesetzbüchern, Kenntnisse im Case-Management
    • Interkulturelle Kompetenz
    • Methoden der Bildungsarbeit/Erwachsenenbildung
    • Moderationstechniken
    • Projektmanagement
    • Mehrsprachigkeit

Wir bieten Ihnen:

    • Einen abwechslungsreichen Arbeitsplatz mit viel Gestaltungsraum und ein engagiertes Team
    • Mitwirkung an der Weiterentwicklung der Konzeption
    • Fortbildung, Supervision und kollegiale Teamberatung
    • Ein Entgelt nach dem Tarifvertrag zur Anwendung des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD BT-K VKA) auf die AWO-Betriebe in Hessen, Entgeltgruppe S11b Sozial- und Erziehungsdienst

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

 

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte an:

AWO Bildungs- und Beratungsdienste Rhein-Main
Frau Nergis Özdemir -persönlich-
Justinuskirchstraße 3a
65929 Frankfurt
E-Mail: nergis.oezdemir@awo-hs.org
  • Stellennummer: 21848
  • befristete Anstellung
  • Einsatzort: 65795 Hattersheim am Main
  • AWO Bildungs-und Beratungsdienste Rhein-Main
  • 01.01.2019
  • Teilzeit – flexibel
Wir weisen darauf hin, dass wir Verdienstausfälle, Fahrtkosten sowie sonstige Auslagen, die Ihnen im Zusammenhang mit dem Vorstellungsgespräch entstehen, leider nicht erstatten können.
Wir weisen ferner darauf hin, dass die bei uns eingehenden Bewerbungsunterlagen von uns nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens nicht zurückgesandt werden können, sondern durch uns vernichtet werden. Falls Sie eine Rücksendung Ihrer Unterlagen wünschen, bitten wir Sie einen entsprechenden frankierten Briefumschlag beizulegen.

 

Frankfurt

Leiter/in (PostDoc) der Forschungsgruppe „Terrorismus“ | 10.10.18
Leibniz Peace Research Institute Frankfurt

 

Für die Konsolidierung und den Ausbau des Themenschwerpunktes „Radikalisierung und Terrorismus“ suchen wir im Programmbereich III „Transnationale Akteure“ zum 1. Januar 2019

 

eine/n Leiter/in (PostDoc) der Forschungsgruppe „Terrorismus“, Entgeltgruppe TV-H 14, für die Dauer von drei Jahren (Befristung nach WissZVG).

 

Zum Aufgabenspektrum gehören insbesondere:

  • Entwicklung, Projektmitteleinwerbung und Durchführung von Forschungsprojekten zu nationalem und transnationalem Terrorismus;
  • Leitung der o.g. Forschungsgruppe und Koordination der Vorhaben der Forschungsgruppe;
  • Publikationstätigkeit im Themenschwerpunkt, insbesondere zu transnationalem Terrorismus;
  • Pflege und Weiterentwicklung der internationalen Vernetzung des Instituts.

Darüber hinaus erwarten wir Engagement bei der Fortentwicklung der Forschungsagenda der HSFK, Bereitschaft zur interdisziplinären Zusammenarbeit und zur Vermittlung von Forschungsergebnissen an die politische und gesellschaftliche Öffentlichkeit sowie Beteiligung in den Gremien der HSFK-Selbstverwaltung.

 

Sie sollten folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Mindestens sehr gute Promotion in Politikwissenschaft, Soziologie oder einer anderen einschlägigen Disziplin;
  • Forschungsschwerpunkt im Bereich Terrorismus und/oder politische Gewalt;
  • Erfahrung in politischer Beratungstätigkeit;
  • Gute Kenntnisse der aktuellen wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Debatten im Themenfeld Terrorismus/politische Gewalt;
  • Gute Kenntnisse quantitativer und/oder qualitativer sozialwissenschaftlicher Methoden.

Exzellente mündliche und schriftliche Kenntnisse der englischen Sprache sowie den sicheren Umgang mit gängiger Bürosoftware setzen wir voraus. Deutschkenntnisse werden nicht vorausgesetzt, jedoch wird er-wartet, dass der/die Bewerber/in Bereitschaft zeigt, sich in den kommenden ein bis zwei Jahren um den Erwerb deutscher Sprachkenntnisse zu bemühen. Je nach Forschungsthema können weitere Sprachkenntnisse von Vorteil sein.

Die HSFK ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikats und setzt sich für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen, einschließlich eines maximal dreiseitigen Konzeptpapiers zu einem Ihrer Forschungsvorhaben, gebündelt in einem PDF-Dokument und mit Angabe der Kennziffer 3.1 bis zum 10. Oktober 2018 per E-Mail an bewerber(at)hsfk.de. Bewerbungskosten können leider nicht übernommen werden.


 

Friedrichsdorf

Bei der Stadt Friedrichsdorf ist ab dem 01.04.2019 die Stelle des Leiters (m/w) des Sport- und Kulturamtes neu zu besetzen | 19.10.18
Stadt Friedrichsdorf

 

 

Bei der Stadt Friedrichsdorf ist ab dem 01.04.2019 die Stelle

des Leiters (m/w)

des Sport- und Kulturamtes neu zu besetzen.

Die Stadt Friedrichsdorf hat rd. 25.000 Einwohner. Sie gehört mit ihren vier Stadtteilen zu den bevorzugten Wohnlagen am Südosthang des Taunus. Nähere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage www.friedrichsdorf.de. In der Rubrik „Freizeit, Kultur und Tourismus“ können Sie einen ersten Eindruck von unseren vielfältigen kulturellen Einrichtungen, Veranstaltungen und Tourismusangeboten gewinnen.

Das Aufgabengebiet umfasst derzeit insbesondere

  • Eigenverantwortliche Leitung des Amtes und den angegliederten Außenstellen
  • Planung und Koordinierung von Kultur-, Kunst- und Sportveranstaltungen
  • Marketing des Kultur- und Tourismusangebotes
  • Künstler/innen engagieren, Verträge aushandeln, Kooperationen organisieren
  • Verwaltung der Sportstätten
  • Planung und Überwachung der jeweiligen Budgets

Für die in einer vertrauensvollen Zusammenarbeit durchzuführenden Aufgaben wird eine hochmotivierte und fachlich kompetente Persönlichkeit mit einem hohen Maß an Integrität gesucht.

Wir erwarten folgendes Persönlichkeitsprofil:

  • Abgeschlossenes Studium im kulturellen Bereich (z. B. Kulturmanagement oder Kulturpädagogik), eine langjährige praktische Berufserfahrung im Bereich Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit und praktische Verwaltungserfahrung
  • Fachkenntnisse im Vergaberecht und im kommunalen Haushaltsrecht
  • Verhandlungsgeschick und Organisationstalent
  • Technisches Grundverständnis in Bühnen-, Veranstaltungs- und Beschallungstechnik
  • Ausgeprägte Fähigkeit und Erfahrung in der Wahrnehmung von Führungsverantwortung
  • Hohes Maß an Eigeninitiative, Flexibilität und Kommunikationsfähigkeit
  • Interkulturelle Kompetenz