Hamburg | Fachreferentin bzw. Fachreferent für konzeptionelle Grundsatzaufgaben im Referat „Stärkung der Zivilgesellschaft“, 29.10.18

Fachreferentin bzw. Fachreferent für konzeptionelle Grundsatzaufgaben im Referat „Stärkung der Zivilgesellschaft“
Dienststelle: Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration, Amt für Arbeit und Integration, ESF-Verwaltungsbehörde

 

Stellenanzahl: 1

Die Stelle ist:

befristet bis zum 31.12.2020
Vollzeit auch teilzeitgeeignet
ohne Führungsfunktion
schnellstmöglich zu besetzen

Stellennummer:170064
Die Ausschreibung richtet sich an: ausschließlich an Beschäftigte der Freien und Hansestadt Hamburg sowie schwerbehinderte Menschen und ihnen Gleichgestellte nach dem SGB IX
Entgeltgruppe (Tarifbeschäftigte): EGr. 13 TV-L
Besoldungsgruppe (Beamte): Nicht für Beamtinnen und Beamte ausgeschrieben
Bewerbungsschluss: 29.10.2018

 

Wichtige Hinweise:

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle. Teilzeittätigkeit ist unter Berücksichtigung betrieblicher Belange grundsätzlich möglich, wenn die ganztägige Besetzung des Arbeitsplatzes gewährleistet ist.
Wir über uns:

Das Amt für Arbeit und Integration, ESF-Verwaltungsbehörde der BASFI besteht aus 4 Abteilungen mit derzeit rund 100 Beschäftigten und ist mit den Fachthemen Arbeitsmarktpolitik sowie Integration, Zivilgesellschaft, Opferschutz und Förderung des freiwilligen Engagements betraut.
Das Referat AI 22 besteht aus aktuell 8 Beschäftigten und ist zuständig für Prävention und Bekämpfung von Rechtsextremismus, Rassismus und anderen abwertenden Phänomenen der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit sowie von religiös begründetem Extremismus in Hamburg.
Ihr Aufgabenfeld:

 

Sie sind zuständig für:

Weiterentwicklung und Fortschreibung des Landesprogrammes zur Förderung demokratischer Kultur, Vorbeugung und Bekämpfung von Rechtsextremismus „Hamburg – Stadt mit Courage“;
Analyse neuer rechtsextremer Entwicklungen und Werbestrategien sowie von Risiko- und Schutzfaktoren;
Analyse von Wechselwirkungen rechtsextremer und islamistischer Agitation und (Internet-) Propaganda;
Konzeptionelle Weiterentwicklung von Präventionsmaßnahmen unter Auswertung von wissenschaftlichen Erkenntnissen (Wissenschafts-Praxis-Transfer), z. B. im Bereich der Demokratieförderung;
Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch mit Hamburger Behörden und Ämtern sowie Forschungseinrichtungen, Netzwerkpartnern und weiteren Institutionen;
Darstellung des Landesprogramms und der Arbeitsergebnisse in der (Fach-)Öffentlichkeit;
Programmatische Steuerung der Präventions- und Bildungsangebote im Handlungsfeld;
Vor- und Nachbereitung der Behördenleitung im Hinblick auf Gremiensitzungen, Bürgerschaftssitzungen sowie Fachausschusssitzungen der Bürgerschaft;
Bearbeitung bezirklicher und parlamentarischer Anfragen, Senats- und Bürgerschaftsdrucksachen; Erstellung von Redebeiträgen für die Behördenleitung;
Bundesweiter und internationaler Fachaustausch.

 

Was müssen Sie mitbringen?

Als Tarifbeschäftigte bzw. Tarifbeschäftigter verfügen Sie über ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master oder gleichwertiger Abschluss) der Fachrichtung Politologie, Soziologie, Kriminologie oder einer vergleichbaren Studienfachrichtung.
Was sollten Sie außerdem mitbringen?

 

Fachlich
Von besonderer Relevanz:

fundierte Kenntnisse zu Ideologien und Strukturen rechtsextremer Parteien und Strömungen,
gute Kenntnisse der Radikalisierungsforschung,
sehr gute Kenntnisse von Präventionsansätzen bundesweit und international,
gute Kenntnisse über bestehende Hamburger Beratungsstellen sowie Bildungs- und Präventionsansätze,
gute Englischkenntnisse.

 

Darüber hinaus wünschenswert:

Kenntnisse im Bereich der Hamburger Verwaltung und der Sozialpolitik,
Kenntnisse der Arbeitsweise von Gremien auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene,
Erfahrungen in der Beantwortung parlamentarischer Anfragen,
Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit freien Trägern und zivilgesellschaftlichen Akteuren.

 

Persönlich

ausgeprägte Fähigkeit zu interdisziplinärer wissenschaftlicher Problemanalyse,
besondere Fähigkeit zur Entwicklung von Lösungs- und Umsetzungsstrategien,
vertiefte praktische Erfahrungen in der Erstellung von Analysen und Entwicklung von Konzepten,
sicheres Auftreten, Erfahrungen in Vortragstätigkeiten,
Fähigkeit, sich in komplexe Fachthemen kurzfristig einzuarbeiten,
Verhandlungsgeschick, Fähigkeit zum Interessenausgleich/zur Moderation von Konfliktthemen,
Überzeugungskraft, Durchsetzungsfähigkeit, Belastbarkeit,
soziale sowie interkulturelle Kompetenz, Teamfähigkeit,
sehr gute schriftliche und mündliche kommunikative Kompetenz.

Bitte bewerben Sie sich auch, wenn Sie nicht alle Voraussetzungen erfüllen.
Was bieten wir Ihnen?

 

Wir bieten Ihnen:

eine konstruktive Arbeitsatmosphäre,
einen Arbeitsplatz mit einer sehr guten Verkehrsanbindung in der Hamburger Meile (dem längsten Shopping-Center Europas),
eine Kultur, in der Wert auf Ihre fachliche und persönliche Fortbildung gelegt wird,
Unterstützung bei der Einarbeitung und beim Erwerb eventuell noch fehlender Fachkenntnisse,
verschiedene Möglichkeiten, damit Sie Beruf und Familie bzw. Pflege besser vereinbaren können (z. B. flexible Formen der Arbeitszeit- und von Teilzeitmodellen) sowie
attraktive Angebote zur Gesundheitsförderung.

Ihre durch Familienarbeit und ehrenamtliche Tätigkeiten erworbenen Fähigkeiten und Erfahrungen beziehen wir in angemessener Weise bei der Auswahl ein.

 

Kontakt:

Für Rückfragen und weitere Auskünfte steht Ihnen die Referatsleiterin Frau Nicole Möhle
(Tel. 428 63-7213) gern zur Verfügung.

 

So bewerben Sie sich:

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie uns bitte unter Angabe des Kennzeichens 18/77-AI 223
per E-Mail (bitte alle Anlagen in einer PDF-Datei) an: bewerbungbasfi@basfi.hamburg.de

Wir freuen uns auf Ihr Anschreiben, in dem Sie Ihre Stärken präsentieren und sich uns vorstellen können. Dieses ergänzen Sie bitte durch folgende

 

Unterlagen:

tabellarischer Lebenslauf,
Nachweis der geforderten Qualifikation,

aktuelle Beurteilung bzw. aktuelles Zeugnis (nicht älter als drei Jahre, siehe auch Hinweise zum Bewerbungs- und Auswahlverfahren),
relevante Fortbildungsnachweise,
einen Nachweis über Ihre Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung (falls vorhanden) sowie
Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte unter Angabe der personalaktenführenden Stelle (nur bei Bewerberinnen bzw. Bewerbern aus dem öffentlichen Dienst).

 

Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration
Amt für Zentrale Dienste
Personalverwaltung – Z 3312
Hamburger Straße 47
22083 Hamburg

 

Original-Jobangebot