Leipzig, 3.2.19

Doktorand*in (m/w/d) in der Abteilung “Kultur und Imagination”

Das Leibniz-Institut für Geschichte und Kultur des östlichen Europa (GWZO) erforscht in vergleichender Perspektive die historischen und kulturellen Entwicklungsprozesse in der Region zwischen Ostsee, Schwarzem Meer und Adria von der Spätantike bis zur Gegenwart. Die große geographische Reichweite seines Forschungsprogramms bedingt einen besonderen Forschungsansatz, der Komparatistik, Interdisziplinarität und Transnationalität vereinigt, und der zudem die gesamte historische Tiefe vom Übergang der Antike zum Mittelalter bis in die Gegenwart in den Blick nimmt. Das in der Leipziger Innenstadt ansässige Institut beschäftigt ca. 50 Wissenschaftler*innen aus dem In- und Ausland.

 

 

Für das in der Abteilung \”Kultur und Imagination\” des Institutes angesiedelte, in Kooperation mit der Ruhr-Universität Bochum durchgeführte und von der DFG finanzierte Forschungsvorhaben \”Museale Architekturdörfer 1880-1930. Kontaktzonen des Eigenen im transnationalen Austausch\”

suchen wir zum 01.04.2019

 

 

eine oder einen wissenschaftlichen Mitarbeiter*in/ Doktorand*in (m/w/d)

in der Entgeltgruppe 13 TV-L  (65 %),

befristet für 3 Jahre (Befristung nach WissZVG).

 

 

Ihre Aufgaben

  • Forschungen zur ungarischen Architektur des späten 19. Jahrhunderts mit Bezug zur Architekturgeschichtsschreibung und Geschichte der Denkmalpflege im Rahmen des DFG-Projektes \”Museale Architekturdörfer 1880-1930\”
  • enge Zusammenarbeit mit den Bearbeiter*innen des Forschungsvorhabens \”Museale Architekturdörfer 1880-1930\”
  • Verknüpfungen des eigenen Vorhabens mit den in der Abteilung sowie am GWZO insgesamt betriebenen Forschungen anderer Disziplinen

 

 

Ihr Profil

  • sehr guter Hochschulabschluss in einem kultur- oder geisteswissenschaftlichen Fach, bevorzugt der Kunstgeschichte, der Geschichtswissenschaften, Kulturwissenschaften oder Europäischen Ethnologie
  • sehr gute Kenntnisse der ungarischen und der deutschen Sprache.

 

 

Die/der erfolgreiche Bewerber*in nimmt an der strukturierten Doktorandenausbildung (in der Regel an der Universität Leipzig), am Doktoranden-kolloquium des GWZO sowie generell an den Veranstaltungen des GWZO teil.

 

 

Das GWZO verfolgt das Ziel der beruflichen Gleichstellung von Frauen und Männern und fordert deshalb nachdrücklich Frauen zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

 

 

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Motivationsschreiben) bis zum 03.02.2019 zu senden an den Direktor des GWZO (Herrn Prof. Dr. Christian Lübke, Reichsstr. 4-6, 04109 Leipzig), oder per Email an: bewerbung(at)leibniz-gwzo.de.

Eine Bewerbung per E-Mail ist datenschutzrechtlich bedenklich.

Der/die Versender*in trägt dafür die volle Verantwortung.