Erfurt, 31.1.19

Beratungsfachkraft für Förderprogramm Integration durch Qualifizierung (IQ)

 

Arbeitgeber Institut für Berufsbildung und Sozialmanagement gGmbH
Arbeitgeber-Beschreibung Die IBS gGmbH ist ein Unternehmen der AWO Thüringen. Unter ihrem Dach werden seit vielen Jahren Bundes- und Landesprojekte im Migrationsbereich umgesetzt. In Thüringen sind wir ein starker Partner für öffentliche und privatwirtschaftliche Akteure. Wir bieten eine fachorientierte interdisziplinäre Teamstruktur, die Entwicklung und Eigenverantwortung fördert und schätzt.
Beschäftigungsart Teilzeit
Vertragsart zeitlich begrenzt
Einrichtung Institut für Berufsbildung und Sozialmanagement (IBS) gGmbH, Erfurt

 

 

Für die Erweiterung unseres Teams der Informations- und Beratungsstelle Anerkennung und Qualifizierung Mitte (Förderprogramm Integration durch Qualifizierung (IQ)) suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Beratungsfachkraft mit einem Umfang von 30 Wochenstunden befristet bis 31.12.2021.

 

Das Projekt „Informations- und Beratungsstelle Anerkennung und Qualifizierung Mittelthüringen (IBAT Mitte)“ ist ein Teilprojekt im Landesnetzwerk Thüringen und eine von vier Anerkennungs- und Qualifizierungsberatungsstellen. Ziel ist es, durch die Anerkennung von ausländischen Bildungsabschlüssen die Weichen für eine qualifikationsadäquate Beschäftigung zu stellen. Neben der Beratung und Begleitung von Anerkennungsverfahren umfasst die Arbeit der IBAT auch die Beratung zu Qualifizierungsmöglichkeiten im Kontext des Anerkennungsgesetzes.

 

Konkret erwarten Sie folgende Aufgaben

  • Beratung und Begleitung von Personen mit ausländischen Qualifikationen mit dem Ziel, einer qualifikationsadäquaten Beschäftigung
  • Individuelle Beratung zu akademischen, beruflichen und schulischen Verfahren der Anerkennung und anschließenden Qualifizierungsoptionen bei ausländischen Qualifikationen inklusive gesetzlicher, organisatorischer und finanzieller Rahmenbedingungen
  • Schulungen für Arbeitsverwaltungen und Akteure der Migrationsarbeit
  • Umfassende Dokumentation der Beratungsfälle
  • Vernetzung innerhalb des IQ Netzwerkes und mit regionalen Akteuren
  • Erstellung von Informationsmaterial
  • Mitwirkung an der Weiterentwicklung und Verstetigung des Projektes

Was wir bieten

  • Bezahlung nach AWO-DHV-Tarifvertrag (VG 9)
  • abwechslungsreiche und sinnstiftende Tätigkeit
  • Mitarbeit in einem harmonischen und achtsamen Team, das die Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen schätzt und fördert
  • eine strukturierte Einarbeitungsphase und begleitende kollegiale Fallberatung
  • eine familienfreundliche Unternehmenskultur

 

 

Was Sie mitbringen

  • Hochschulabschluss der Pädagogik, Geistes- und Sozialwissenschaften, internationale Beziehungen oder vergleichbare Hochschulabschlüsse
  • Beratungserfahrung
  • Verhandlungssichere Englischkenntnisse
  • Weitere Fremdsprachenkenntnisse von Vorteil
  • Erfahrung im Umgang mit Menschen mit Migrationshintergrund wünschenswert
  • Kenntnisse im Aufenthalts- und Sozialrecht wünschenswert
  • Kenntnisse von ausländischen Berufs- und Bildungssystemen wünschenswert
  • Kenntnisse zur Anerkennung ausländischer Qualifikationen wünschenswert

 

 

Interkulturelle Sensibilität und Empathie sind in unserem Beschäftigungsfeld eine Grundvoraussetzung. Mitbringen sollten Sie darüber hinaus Einsatzbereitschaft und Engagement sowie die Fähigkeit, Ihren Arbeitsalltag selbst zu strukturieren und zu organisieren.

 

 

So bewerben Sie sich

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung mit ausführlichen Unterlagen inklusive einschlägiger Abschluss- und Arbeitszeugnisse. Bitte senden Sie diese bis zum 31.01.2019 bevorzugt per E-Mail mit Dateianhang in einem pdf-Dokument an den unten stehenden Kontakt.

Beachten Sie bitte, dass uns per E-Mail eingehende Bewerbungen wegen automatisierter Filterregeln zur Virenabwehr unter Umständen nicht oder zu spät erreichen. Dateianhänge im „ZIP-Format“ sowie Dateiformate, die „Makros“ enthalten, werden aus Sicherheitsgründen nicht geöffnet.

Wir weisen Sie darauf hin, dass Bewerbungsunterlagen von nicht berücksichtigten Bewerber*innen nach Abschluss des Verfahrens ordnungsgemäß vernichtet werden. Sollten Sie die Rücksendung Ihrer postalisch eingereichten Unterlagen dennoch wünschen, so ist ein adressierter und ausreichend frankierter Rückumschlag beizulegen. Entstehende Kosten im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren können nicht erstattet werden.

 

 

Kontakt

Anne Friedemann

Institut für Berufsbildung und Sozialmanagement (IBS) gGmbH
Wallstraße 18
99084 Erfurt

Tel.: 0361 51150010
E-Mail: info@ibs-thueringen.de
Web: https://www.ibs-thueringen.de/